TU Berlin

Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung in der ElektronikRonja Scholz

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Ronja Scholz

Lupe

Seit 2019 Servicedesignerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Ecodesign 4.0“


Ronja Scholz hat Industriedesign an der Hochschule Darmstadt und der KHB Weißensee studiert. Bereits während des Studiums lag ihr Fokus dabei auf den sozio-ökologischen Einflüssen, die Design auf den einzelnen Nutzer sowie gesamtgesellschaftlich nehmen kann. Ihr Entwurf einer Komposttoilette für den öffentlichen Raum wurde von einer internationalen Jury dafür ausgezeichnet dass „eine technisch innovative Lösung die besonderen Bedürfnisse an solche Orte durch eine ästhetische, emotional ansprechende Produktsprache bedient“.

Zwischen 2012 und 2016 arbeitete sie als Designerin in Unternehmen weltweit.
Für einen amerikanischen Möbelhersteller hat sie ein erstes Produkt nach dem cradle-2cradle Prinzip entworfen. In der Zusammenarbeit mit dem Thailändischen Designer Eggarat Wongcharit und lokalen Kunsthandwerkern hat sie die die Kraft des storytelling für eine positive Kundenerfahrung für sich entdeckt. Durch geschickte Narrativen Visionen für alternative Zukunftsszenarien zu entwickeln ist seitdem elementarer Teil ihrer Arbeit.

 

Mit der Fragestellung, wie durch additive Herstellungsverfahren ressourcenschonend Produktionsprozesse und Lieferketten entstehen können, hat sie in 3D-Druck-Start-ups in Berlin an der Schnittstelle zwischen Design und Entwicklung gearbeitet. Da sie dabei immer wieder erlebt hat, wie Innovation in Unternehmen scheitert hat sie nebenher eine Ausbildung zum agilen Coach absolviert.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe